Betriebstag bei den Berufskraftfahrern

 TitelbildSchon zum zweiten Mal hatte die Wilhelm-Maybach-Schule Vertreterinnen und Vertreter der Speditionen zu einem Betriebstag eingeladen. Ziel war es, die schulischen Ausbildungsinhalte und die organisatorische Struktur des schulischen Teils der Ausbildung den Ausbildungsverantwortlichen in den Betrieben vorzustellen und mit den Betrieben ins Gespräch zu kommen. In den Werkstätten des P-Baus präsentierten die Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe Berufskraftfahrer Unterrichtsausschnitte aus verschiedenen Lernfeldern. Der Fachgruppenleiter Jörg Piatschek stellte eine Unterrichtseinheit zum Nachtrag der Lenk- und Ruhezeiten in einen digitalen Tachograph vor. Auch andere Unterrichte zu aktuellen Verordnungen in der Lebensmittellogistik, der Ladungssicherung oder zur neuen LKW-Klasse der sog. Gigaliner wurden auf Moderationswänden präsentiert. Nicht fehlen durfte dabei auch die Allgemeinbildung, die Unterrichtsmaterial zur politischen Einführung der PKW-Maut zeigte. Da die Veranstaltung direkt in den Werkstätten des P-Baus stattfand, konnten sich die Vertreter der Betriebe auch von der praktischen Unterweisung im Werkstattunterricht überzeugen: am LKW zeigten z.B. Auszubildende wie Reifen nachgeschnitten werden.

P1000398P1000400P1000404P1000409

Abschließend moderierte Abteilungsleiter Marcus Reißer eine Diskussionsrunde zu aktuellen Themen, die die Schule und die Branche bewegt. Am Ende stand die gemeinsam formulierte Anregung eine noch engere Verzahnung von schulischen und betrieblichen Ausbildungsinhalten anzustoßen. Die Schule freut sich über die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu dieser Veranstaltung.

(reb/rei) 11.06.2015

 

Aktuell sind 759 Gäste und keine Mitglieder online