Maubec, wir kommen - BEJ und VAB auf Fahrradtour in Frankreich

Bild1Am 5. Mai 2015 machten sich 15 unerschrockene Schüler und eine besonders mutige Schülerin des BEJ und VAB gemeinsam mit den Lehrkräften Glasbrenner, Kindel, Koch und Wezel sowie dem Schulsozialarbeiter Ehmke auf den Weg, um in den kommenden neun Tagen im Rahmen einer Klassenfahrt die Provence mit dem Fahrrad zu erkunden.

Vor der ersten eigenen körperlichen Betätigung stand jedoch zunächst einmal die 10-stündige Anreise mit dem Auto in das kleine Örtchen Maubec am Fuße des Petit Luberon auf dem Programm. Dort bezog die muntere Truppe ihr Quartier auf einem Campingplatz, der Ausganspunkt aller weiteren Exkursionen.

Der zweite Tag bot dann sowohl einen Einblick in die Schönheit der Provence – blühende Mohnfelder am Wegesrand und endlose Weiten – als auch einen Vorgeschmack auf die Anstrengungen der kommenden Tage. Das leichte „Einradeln“ nach Fontaine de Vaucluse entpuppte sich nämlich als ca. 45 km lange Strecke, von der Abschnitte mit 14% Steigung bereits den ein oder anderen – auch aufgrund des strahlenden Sonnenscheins – zum Schwitzen brachten.

Bild2Die 60-km-Tour des nächsten Tages auf den Petit Luberon – der sich als gar nicht so klein herausstellte – brachte dann selbst einige der „Sportskanonen“ an ihre körperlichen Grenzen. Der knapp vier Kilometer lange, steile Anstieg auf kaum befestigter Straße zu Beginn erwies sich als erster Härtetest. Jedoch wurde dieser Kraftakt alsbald auf dem Radweg, der auf dem Kamm des Bergrückens verläuft, mit einer wunderschönen Aussicht und einer anschließenden rasanten Abfahrt belohnt. Doch neben der sportlichen Herausforderung stand natürlich auch Kulturelles auf dem Plan und so gönnten die eifrigen Radler am vierten Tag beim Besuch der alten Papstresidenz in Avignon ihren strapazierten Muskeln eine kleine Verschnaufpause.

bild3Da einige der Schüler noch nie das Meer gesehen haben, wurde der Besuch in Saintes Maries de la Mer, der Ort an dem sich die Rhône mit dem Mittelmeer vereint, am kommenden Tag insbesondere für sie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Am Abend gesellte sich dann der Schulleiter Herr Troßbach mit seiner Frau zu der inzwischen eingespielten Gruppe, die die beiden dann bis zum Ende der Reise begleiteten. Tags darauf machte sich das nun erweiterte Team gemeinsam auf zu einer kulturellen Fahrradtour. Erster Haltepunkt war ein Markt in Coustellet, auf dem man typisch provenzalische Spezialitäten – Käse, Wein, Seife, Gemüse und vieles mehr – bestaunen konnte. Nach einer anspruchsvollen Berg- und Talfahrt und einem Abstecher in Gordes, einem der schönsten Dörfer Frankreichs, folgte dann noch ein Besuch des Kulturdenkmals Roussillon. Dieser Ort, der für seine ockerhaltige Erde bekannt ist, kann nicht treffender als mit den Worten Samuel Becketts „Tout est rouge.“ („Alles ist rot.“) beschrieben werden.

bild4Als letztes sportliches Highlight begab sich die Gruppe auf die Spuren der Tour de France und wagte sich an den Mont Ventoux – mit seinen knapp 2000 Höhenmetern der Gigant der Provence. Hochmotiviert machten sich alle gemeinsam und doch jeder in seinem eigenen Tempo daran, den 26 Kilometern steilen Aufstieg zu trotzen. Lohn aller Anstrengung war nicht nur die wunderbare Aussicht auf das Rhônedelta und die französischen Alpen sondern vor allem auch die Gewissheit, eine große Herausforderung bewältigt zu haben. Zum Abschluss der Fahrt gönnte sich die Reisegruppe an ihrem letzten Tag noch einen erholsamen Tag am Meer, bevor es zurück in die Heimat ging.

bild5Abschließend bleibt zu sagen, dass nicht nur die ganz besonderen Eindrücke der landschaftlichen und kulturellen Schönheit Frankreichs sondern insbesondere auch die erlebte Gemeinschaft und das Austesten und Überwinden der eigenen körperlichen Grenzen den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben werden.

(wez)

Aktuell sind 747 Gäste und keine Mitglieder online