Großes Interesse an neuen Chemieräumen

GruppenfotoDie modernisierten Chemieräume der Wilhelm-Maybach-Schule wurden beim offenen Nachmittag am Technischen Gymnasium der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu Gast waren auch mehrere Gemeinderäte und die Heilbronner Schulbürgermeisterin Agnes Christner. Schulleiter Dieter Thumm dankte allen, die an der Planung, Finanzierung und Umsetzung beteiligt waren. „Der Umbau ist hervorragend gelungen. Schüler und Lehrer schwärmen von den neuen Arbeitsbedingungen.“

Fast 40 Jahre lang war an den drei alten Chemieräumen nichts mehr gemacht worden. In gut einem halben Jahr wurden daraus nun zwei moderne Unterrichtssäle sowie ein Vorbereitungsraum, in dem Chemikalien und Gefahrenstoffe sicher gelagert werden können. Ein aufwändiger Umbau: Die dafür notwendigen Installationsarbeiten mussten über die Decke des darunter liegenden Verwaltungstraktes ausgeführt werden. 600.000 Euro hat die Stadt Heilbronn für die Arbeiten investiert.

Versuch 3Was in den neuen Räumlichkeiten möglich ist, zeigten Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums der Wilhelm-Maybach-Schule in verschiedenen Versuchen. In den alten Räumen mit zum Teil Hörsaalbestuhlung waren solche kaum noch möglich gewesen. „Jetzt erlaubt eine flexible Tischordnung, dass die Schülerinnen und Schüler selbständig arbeiten können“, erläuterte der Abteilungsleiter des Technisches Gymnasiums, Dietmar Lenczak. Die Schülerarbeitsplätze werden mit Strom und Gas über Zuleitungen von der Decke versorgt, die eingeklappt werden können. So sind die neuen Räume auch für andere Fächer verwendbar.

WhiteboardHauptnutzer der neuen Chemieräume sind neben den Berufsschulklassen die Technischen Gymnasien der Wilhelm-Maybach-Schule mit etwa 400 Schülerinnen und Schülern sowie der Johann-Jakob-Widmann-Schule (Profil Umwelttechnik) mit etwa 80 Schülerinnen und Schülern.

Beim offenen Nachmittag am Technischen Gymnasium der Wilhelm-Maybach-Schule konnten sich Eltern und Schüler über die Inhalte der vier Profile Mechatronik, Informatik, Technik- und Management sowie Gestaltungs- und Medientechnik informieren. Zudem wurden die Schüler vor Ort individuell beraten und bekamen Hilfe beim Ausfüllen der Anmeldungen - ein Angebot, das großen Anklang fand. (en)

Aktuell sind 178 Gäste und keine Mitglieder online