Berufskollegschüler in Wales

Tag 1 (08.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37London EyeAm Donnerstag trafen wir uns alle um 8 Uhr am Flughafen in Stuttgart und flogen nach London. Dort sind wir in die U- Bahn umgestiegen und zu unserer Jugendherberge gefahren.

Angekommen in der Jugendherberge sind wir anschließend in die Stadt gegangen und haben uns Sehenswürdigkeiten angeschaut wie zum Beispiel Big Ben, London Eye, Tower of London und vieles mehr.

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Tower BridgeIn der Jugendherberge wieder angekommen sind wir Abends, in der Nähe der Jugendherberge, Burger essen gegangen. Danach haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ist zurück in die Jugendherberge gegangen und die andere Gruppe lief zur Tower Bridge.

Nachdem Spaziergang haben wir uns wieder in der Jugendherberge getroffen und saßen ein wenig noch zusammen und besprachen den morgendlichen Tag.

Ich würde sagen es war ein erfolgreicher erster Tag in London.

Tag 2 (09.03.2018)

Nach einem anstrengenden ersten Tag in London und dadurch einer guten ersten Nacht, hatten wir am nächsten Morgen einen kleinen Vorgeschmack auf ein „Full English Breakfast“. Neu gestärkt haben wir uns dann auf den Weg zum Bahnhof gemacht um unseren Zug nach Neath (Wales) zu bekommen.

In Neath angekommen wurden wir von Keith empfangen, der uns für einen Fußweg von nicht mal fünf Minuten in einem kleinen Bus vor das Hotel gefahren hat. Nach dieser netten Geste wurden wir von unserer Lehrerin zu einem sehr praktischen „1 Pfund Shop“ geführt, in dem wir uns Verpflegung geholt haben.

Somit konnten wir uns nun für ein paar Stunden an unsere Zimmer gewöhnen und danach noch eine Runde Bowlen gehen.

Tag 3 (10.03.2018)

Der Tag begann um 9 Uhr mit einem typisch englischen Frühstück. 10:30 Uhr wurden wir von Keith schließlich mit dem Bus abgeholt und nach Cardiff gefahren. Da Cardiff die Hauptstadt von Wales ist, gab es dort einiges zu sehen. Sehr viele Menschen waren unterwegs, was zudem noch den Grund hatte, dass am folgenden Tag Muttertag in Wales ist.

Einige von uns machten sich auf den Weg durch die Stadt, andere wiederum schauten in das riesen Kaufhaus „QUEENS ARCADE“ hinein. Es gab einen Shop nach dem Anderen. Als wir uns dann zufällig alle dort wieder begegnet sind, haben wir in den Waliser

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Cardiff BaySouvenir Shop hineingeschaut. Alles was typisch für Wales ist gab es dort zu kaufen.

Dann ging es in den Starbucks nicht weit entfernt vom Souvenir Shop. Dort verbrachten wir eine Stunde gemeinsam, bis wir weiter durch die Stadt zogen. Dabei mussten wir feststellen, dass es in Cardiff nur sehr wenige Läden mit Postkarten gibt. Unser letzter Halt war im „One Pound – Shop“. Dann trafen wir uns wieder am abgemachten Treffpunkt und fuhren mit Keith zum Essen. Auf dem Weg machten wir Halt an einem kleinen Hafen und anschließend an der Schleuße von Cardiff. Es war ein sehr interessantes Erlebnis. Den Abend beendeten wir mit einem gemeinsamen Essen mit Keith und seinem Enkel, in einem Restaurant, indem Fleisch ganz oben auf der Speisekarte steht.

Tag 4 (11.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Worms Head and Rhosilli Beach Keith holte uns um 12 Uhr am Hotel ab und fuhr uns an verschiedene Strände in der Umgebung.
Unter anderem dem Mumbles Pier und dem Highlight des, bis dahin, verregneten Tages: Die Klippen über dem Rhossili Beach.

Auf der Rückfahrt fuhren wir an einem Moor vorbei in dem wilde Schafe, Pferde und Kühe leben. Keith meinte, dass diese Schafe im Sommer an die Pubs kommen und Bier trinken wenn welches auf den Tischen herrenlos herumsteht.

  Tag 5 (12.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Welcome NPTC Nach dem Frühstück hat uns Keith um 9:15 zur Schule gefahren, dort hat er uns zuerst etwas über das Gelände geführt. Danach wurde uns in einer Präsentation gezeigt wie groß die NPTC Group wirklich ist und wie weit verteilt die einzelnen Standorte sind. Daraufhin haben wir noch in ein paar Klassenzimmer geschaut bevor wir dann nach dem Mittagessen in unser Klassenzimmer gegangen sind. Dort haben wir dann in vierer Gruppen Häuser in 3D designt, damit wir sie dann im Laufe der Woche modellieren können.

 Tag 6 (13.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37LoxonHeute hatten wir Unterricht im College. Chris und Paul (zwei Lehrer des College) haben uns mit dem Programm von Loxon vertraut gemacht, welches wir die nächsten zwei Wochen benutzen werden. Wir haben gelernt, wie wir Lampen mit Hilfe des Programmes richtig einschalten und kontrollieren können.

Abends wurden wird dann von unserem Reiseführer Keith zum Bowlen gebracht. Als Abschluss des Abends haben wir noch in einem Pub ein paar Runden Billard und Dart gespielt.

 

Tag 7 (14.03.2018)

Wie jeden Morgen trafen wir uns beim Frühstück und aßen gemeinsam das übliche britische "Breakfast". Eigentlich war es geplant zur Schule zur laufen, aber wir trafen Keith vor dem Hotel als er gerade vorbei fuhr und uns spontan mit genommen hat.

In der Schule angekommen, haben wir an unserem Projekt (Loxone - Smart Home) weitergearbeitet und fingen an, LED - Streifen in verschiedensten Farben zum leuchten zubringen. Daraufhin haben wir es ermöglicht bei einer Heizung eine Temperatur festzulegen und diese durch die Steuerung zu halten.

Tag 8 (15.03.2018)

Nach einem unglaublich abrupten und nervtötenden Start in den Tag, aufgrund zweier Feueralarme, starteten wir mit dem ueblichen Frühstück. Unser treuer Reisebegleiter Keith gesellte sich bereits beim Frühstück zu uns, um uns anschließend zum Strand zu kutschieren.Dort trennte sich die Gruppe in zwei – die Surfer und die Stadtbummler.

SurfingDie Surfer:

Nachdem wir uns in unsere Neoprenanzüge gezwängt und uns mental auf das Bevorstehende vorbereitet hatten, stampften wir in  Richtung Meer. Wir bekamen die essentiellen Grundlagen beigebracht und durften nach ein paar Trockenübungen auch schon ins Wasser.

Es wurde relativ schnell klar, dass es nicht einfach werden würde und als wir bereits ein paar Wellen geritten hatten, sollten wir versuchen uns aufs Surfbrett zu stellen – eine der schwersten Aufgaben des Kurses. Nach ca. 2 Stunden im Wasser schnappten wir unsere Surfbretter und stolzierten mit diesen, stolz auf unseren Erfolg, zurück. Das Surfen war also nicht nur ein riesen Spaß sondern auch sehr aufschlussreich, was unser bisheriges Halbwissen betraf. Und vergesst nicht: “Remember the feeling of a good wave and a bad wave.“

Währenddessen die Stadtbummler:

Während wir uns im Wasser vergnügten ,erkundeten die Anderen die wunderschöne Küste und den Leuchtturm von Porthcawl. Nach einigem Zögern entschlossen sie sich, in einem schicken Restaurant essen zu gehen. Da das Essen sehr lang dauerte, konnten sie leider nicht wie geplant einen längeren Spaziergang und wurden stattdessen von Keith abgeholt, um die Gruppen wieder zu vereinen.

Anschließend brachte Keith uns, nach einem Zwischenstop bei seinen Enkeln, zum hiesigen Tennisclub. Dort verbrachten wir die nächste Zeit Billard und Tennis spielend bis wir schließlich zu Abend aßen.

Zu guter Letzt fanden wir uns im Kino gegenüber wieder, für welches Keith uns Eintrittskarten besorgt hatte.

Tag 9 (16.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37LoxonWie immer haben wir uns alle um 8:20 zum Frühstück getroffen, dann ging es auch heute kurz nach neun wieder los in die Schule.

Angekommen in der Schule haben wir angefangen unser „Traum Haus“ zu zeichnen, in 3D (das wir am Montag auf Papier gezeichnet haben), programmieren wie in den vergangen Tagen mussten wir heute nicht.

Am Nachmittag, gegen 17 Uhr, kam dann auch Herr Potreck bei uns an.

Den restlichen Tag hatten wir Freizeit, einige gingen Abends zum Burger King etwas Essen. Anschließend haben wir uns alle Abends zusammengesetzt und ein wenig Karten gespielt.

 Tag 10 (17.03.2018)

Nach einem gemeinsam Frühstück sind wir nach Cardiff gefahren um eine Runde shoppen zu gehen und die Stimmung dort zu beobachten. An diesem Tag fand nämlich das letzte Spiel des Six- Nation- Cups in Cardiff statt. Die Waliser spielten gegen die Franzosen, daher waren in der Stadt viele Fans mit teilweise ziemlich verrückten Verkleidungen unterwegs. Eigentlich wollten wir das Spiel in einem Pub in Cardiff schauen, doch da dieser überfüllt war, sind wir mit Keith zu seinem Tennisverein gefahren. Nachdem Wales sehr knapp gegen Frankreich gewonnen hat (und wir die Regeln zumindest teilweise verstanden hatten), ging es mit einem kurzen Zwischenstopp bei Tesco tot müde zurück ins Hotel.

Tag 11 (18.03.2018)

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Ausstellung WaterfrontmuseumUm spätestens 9 Uhr mussten wir zum Frühstück erscheinen, da heute der Abreisetag von Frau Schantz war. Danach stand uns der Tag frei zur Verfügung.

 Einige von uns entschieden sich, mit Herrn Potreck nach Swansea zu gehen, um sich das Waterfront Museum anzusehen. Dort gab es einiges zu betrachten. Von alter Technik, über Münzen, Flieger und Schiffe. Auch die Geschichte von Wales war ein großes Thema. Als man das Museum betrat, wurde man von Spielekonsolen jeglichem Alters und jeglicher Art begrüßt.

Als wir alles gesehen haben, machten wir einen kleinen Spaziergang am Hafen entlang, bis hin zur Strand Promenade und anschließend zur Bahn. Im Hotel bereiteten wir uns dann zum Abendessen vor. Es stand indisch auf dem Tagesplan. Von würzig, zu scharf war alles dabei.

Tag 12 (19.03.2018)

Heute morgen hatten wir, wie fast jeden Morgen, ein gemütliches Frühstück. Dann hat uns Keith mit der Nachricht überrascht das manche Schulen wegen Schnee geschlossen wurden, obwohl es kaum Schnee hatte. Später in der Schule haben wir unsere 3D- Häuser zu Ende designet. Hierbei haben wir auch gelernt, wie man den Garten um das Haus designet. Andere haben an der Programmierung der Smart- Homesteuerung des Hauses gearbeitet. Den Rest des Tages hatten wir frei. Zum Abendessen haben sich ein paar von uns zu Fish und Chips geholt. Später am Abend ging leider mehrmals der Feueralam los. Es hatte sich aber herausgestellt, dass es Fehlalarm war.

Tag 13 (20.03.2018)

Um 10 Uhr wurden wir heute abgeholt, um zum ehemaligen Bergwerk "Big Pit" in die Brecon Becons zu fahren.

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Brecon Becon

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Vor dem Besuch des Bergwerks

 

Von der Führung in der Mine "unter- Tage" durften wir leider keine Bilder machen, da es verboten ist "akkubetriebene Geräte" mit unter die Erde zu nehmen. Man hatte aber einen guten Eindruck bekommen, wie schwer und hart das Leben in dieser Zeit war. Zum Abschluss des Tages gingen wir, nachdem wir ein leckeres Abendessen genießen durften, noch in Cardiff Eislaufen.
 
Tag 14 (21.03.2018)

Nach dem Frühstück sind wir gemütlich zur Schule gelaufen. Dort angekommen haben wir erfahren, dass die Autodesk Software inzwischen auch auf den uns zur Verfügung stehenden Laptops installiert worden war. Dadurch konnten wir uns aufteilen, um sowohl unser Smart Home als auch unser Hausmodell weiter zu entwickeln.

Nach der Schule hatten wir Freizeit, wobei vier von uns mit einem Umzug überrascht wurden, da ihrer Zimmer im Bad undicht waren und dies repariert werden musste. Dieser hat aber auch seine Vorteile, da die neuen Zimmer größer sind.
Am Abend haben die meisten von uns dann noch in einem Kino, welches in einer alten Kirche erbaut wurde, den Film 'Tomb Raider' angeschaut.

Tag 15 (22.03.2018)

Wie jeden Morgen trafen wir uns beim Frühstück und aßen gemeinsam das üblich Britische "Breakfast".

In der Schule angekommen, haben wir angefangen unsere Präsentation über die 2 Wochen vorzubereiten. Diese soll nämlich Infos über unsere Schule, unser Projekt und über unsere Ausflüge enthalten. Im Hotel haben wir uns noch zusammen gesetzt und haben für die Präsentation geübt. Letztendlich sind wir zum Abschluss des Tages noch Essen gegangen.

 Tag 16 (23.03.2018)

Der heutige Tag begann wie üblich – um ca. 8:20 Uhr versammelten wir uns zum Frühstück und obwohl heute der Tag war, an dem wir unser Projekt vor einem kleinen Publikum präsentieren sollten merkte man die Anspannung kaum. Noch nicht. Die Stimmung war tatsächlich sehr ruhig, was darauf zurückzuführen ist, dass dies unser letzter Schultag war und somit der letzte Tag in Neath.

Zu unserer Überraschung tauchte Keith an diesem Morgen vor unserem Hotel auf, vermutlich ausgelöst durch seine allseits bekannte Spontanität , um uns ein letztes Mal zum College zu fahren.

Dort angekommen trafen wir uns in unserem üblichen Klassenraum um den Plan für heute ein letztes Mal durchzugehen.

Unsere versprochenen 3 Stunden Vorbereitungszeit vergingen wie im Flug und so fanden wir uns schnell, schwer atmend, an einem Versammlungsort wieder, an welchem wir unser Equipment aufbauten und darauf warteten, dass unser Schicksal übernahm.

So nervenaufreibend die folgenden Minuten auch werden würden, es gibt kein Zurück mehr.

Erleichterung machte sich breit, nachdem eine total verschwitzte Gruppe von Schülern ihre letzten Worte sprachen, um das diesjährige Projekt abzuschließen. Welches abgrundtief böse Wesen hat die Heizung aufgedreht? – Wie dem auch sei wir haben es überlebt und nach einer kleinen aber emotionalen Danksagung wanderten wir zurück ins Hotel.

Die nächsten 8 Stunden durften wir uns eigenständig beschäftigen, bis wir schließlich, zur Feier des Tages, mit einigen Kollegen/Kolleginnen der Lehrerschaft zu Abend aßen.

Ein absolut schöner Tag und ein angemessener Abschluss zu unserem Aufenthalt in Neath.

DSC 39553D Entwürfe

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Loxon Demokoffer

WhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Gruppenbild mit Schulleiterin, Lehrern, SchülernWhatsApp Image 2018 03 10 at 18.55.37Präsent an die WMS

 Tag 17 und Tag 18 (24. und 25.03.2018)

Am Samstaqg sind wir morgens mit dem Zug nach London gefahren. Dort angekommen mussten wir mit der U- Bahn noch zu unserer Jugendherberge St. Pauls fahren.

Ein paar von uns sind, nachdem wir unserer Zimmer bezogen hatten, noch durch London gelaufen. So haben wir den Trafalgar square und Piccadilly Circus gesehen. Am Abend sind wir alle noch gemeinsam essen gegangen.

Nach dem gemeinsamen Frühstück sind ein paar von uns noch losgegangen um Andenken und Geschenke zu kaufen.
Später fuhren wir mit der vollen U-Bahn zum Flughafen, wo wir uns nach der Gepäckabgabe etwas die Zeit vertrieben haben und unser restliches Kleingeld ausgaben.
Der Austausch mit Wales endete dann am Flugafen, aber wir alle werden dieses Land und seine Menschen noch lange in Erinnerung behalten.

Aktuell sind 630 Gäste und keine Mitglieder online