Das AVdual erkundete die Provence mit dem Fahrrad

Die Frankreichfahrt des Avdual war auch in diesem Jahr eine gelungene Klassenfahrt für alle Beteiligten. Nach der langen Anfahrt und dem Bezug der Unterkunft auf dem Campingplatz in Maubec, stand einem gemütlichen ersten Abend nichts mehr im Wege.

bild2Gordes – zählt zu einer der schönsten Städte FrankreichsAm ersten Morgen ging es motiviert ans Abladen der Fahrräder. Die erste Ausfahrt musste dann allerdings aufgrund eines Regengusses erst einmal verschoben werden. Kurzentschlossen wurden dann die Dörfer in der Gegend mit dem Fahrrad erkundet. Am Nachmittag zeigte sich die Provence dann wieder von ihrer schönen Seite und einer kurzen Tour zur Einstimmung auf die nächsten Tage stand nichts mehr im Wege. Bei der ein oder anderen Steigung merkten die Schüler recht schnell, dass neben der Kondition auch eine gewisse Willenskraft benötigt wird, um die Hügel der Provence zu bezwingen.

Das Wetter spielte uns leider immer wieder einen Streich und so mussten die Pläne aufgrund von heftigem Dauerregen und Gewittern oftmals spontan geändert werden. Der Stimmung tat dies allerdings keinen Abbruch. Auch den dauerhaften Ausfall des WLANs nach einem Blitzeinschlag steckten die Schüler sehr gut weg und so wurden abends Kartenspiele zur bevorzugten Beschäftigung.
Tagsüber wurden hingegen Museen besichtigt, Bowling gespielt oder Tagesausflüge (u.a. nach Avignon) durchgeführt.

bild1

Nachdem die Fahrt auf den Mont Ventoux in diesem Jahr aufgrund der Witterung (0 Grad am Gipfel!!!) leider ausfallen musste, wurde die Etappe auf den Luberon zur diesjährigen Königsetappe. Die Schüler zeigten dabei ihren Kampfgeist und bezwangen den Anstieg, zur Überraschung der Lehrer, fast ausnahmslos ohne zu meckern. Belohnt wurden alle dann durch den wunderbaren Ausblick über die Provence. Andere Etappenziele waren noch die antike Römerbrücke Pont Julien, die Quelle in Vaucluse oder die roten Felsen von Roussillon, die alle mit dem Fahrrad erkundet wurden.

bild3Zur Belohnung gab es noch einen Ausflug ans Meer zum Nationalpark der Calanques. Nach einer wunderschönen Wanderung, die zum ersten Mal im Programm war, konnten die Schüler den erfrischenden Sprung ins Mittelmeer genießen.

Alles in allem verbrachten wir eine harmonische Woche in Frankreich. Auch das Kochen und die Küchendienste wurden gemeinsam ausgeführt und die Schüler halfen sich gegenseitig. Mit einer Gruppe wie dieser können wir die Frankreichfahrt gerne immer wieder durchführen.

Die Fahrt wurde finanziell unterstützt von der Walter und Gretel Bender-Stiftung. Walter Bender war von 1958 bis 1984 Schulleiter der Wilhelm-Maybach-Schule.

bild4bild5bild6bild7

[Abl]

Aktuell sind 476 Gäste und keine Mitglieder online