GMT im Bauhaus

 

gmt im bauhaus

Die Schüler/innen der 12. Klasse des Technischen Gymnasiums mit Profil Gestaltungs- und Medientechnik verneigen sich vor einem Meisterwerk der Architekturgeschichte:
Happy Birthday Bauhaus!

 

 

 

studierende bauhaus 1920Nein. Wir waren nicht im Baumarkt.
Die GMT-Klasse des TGs und zwei dort Lehrende besuchten zunächst Weimar. Es blieb nur wenig Zeit für Schiller, Goethe und dessen Gartenhaus. Mit Bedacht umkreisten wir stattdessen das neue Bauhausmuseum Weimar (derzeit noch Baustelle), ließen uns durch Henry van de Veldes Kunstschulgebäude (>UNESCO-Weltkulturerbe) führen, durch jene Räumlichkeiten, in denen der Architekt Walter Gropius 1919 das Bauhaus – die legendäre Hochschule für Gestaltung – gründete und in denen nach wie vor die Kreativen (internationaler Herkunft) studieren.

 

team A03Wie die Lehrenden und Studierenden damals (1926) zogen wir weiter von Weimar nach Dessau und bezogen dort für zwei Tage im Atelierhaus exakt die Studentenzimmer, die die frühen Bauhäusler/innen in den 1920er-Jahren bewohnten (heute wieder weitgehend original eingerichtet). Den Bau unserer Unterkunft fanden wir feierlich verpackt vor (kein Wunder, das Bauhaus feiert im nächsten Jahr den 100. Geburtstag), ein Umstand, den wir als besondere Wertschätzung unserer Ankunft interpretierten.

 

Übernachten im Bauhaus (>Weltkulturerbe), Frühstück im Bauhaus-Bistrot, Führung durch die Bauhaus-Hochschule, Begehung der Meisterhäuser, Mittagstisch in der Bauhaus-Mensa, Design-Workshop in den Bauhaus-Werkstätten, Besuch des neuen Bauhausmuseums Dessau (noch im Bau) – mehr Bauhaus geht kaum.

team A01  team A02team B01

 

team A04Am Abend in Dessau stellten die Schüler/innen mit Entsetzen fest, dass dort (abgesehen von einer kontroversen Diskussion um „Feine Sahne Fischfilet“) nicht eben „mächtig was los“ sei. Deshalb nahmen wir den Bauhaus-Spirit mit und reisten über den Wörlitzer Park (>schon wieder Weltkulturerbe) und das „Völki“ (flapsiges Kürzel für das schwergewichtige Völkerschlachtdenkmal) weiter nach Leipzig.

 

 

team B03aSpaziergang durch die Stadt, Besuch der Baumwollspinnerei in Leipzig-Plagwitz (Neo Rauch und viele andere Künstler/innen der „Neuen Leipziger Schule“ beheimaten dort ihre Ateliers), eine private Filmvorführung im Spinnerei-Kino LuRu (Filmempfehlung: „The Square“), Besuch der Designmesse „Designers Open 2018“, das zeitgeschichtliche Forum, das Grassimuseum und anderes stand auf dem Programm.

 

 

team B03bNicht nur nebenbei waren die Schüler/innen recherchierend und fotografierend in Teams unterwegs und erarbeiteten in Form von Tagesaufgaben die Grundlagen für ein anstehendes GMT-Designprojekt: Entwurf/Bau einer „Bauhaus100-Lampe“ aus Beton.

 

team B02

 

 

 

Den Abschluss der Bauhaus-Projektfahrt feierten wir in der exklusiv für uns geöffneten Kantine (super frische Küche) im ehemaligen Tapetenwerk (heute
Sitz für Kreative, Galerien, Startups...).

 

team B04Auf der Rückfahrt machten wir Halt in Bamberg (>abermals Weltkulturerbe) und besuchten dort die Ausstellung „ARCHITEKTOUREN“ im alten Kesselhaus und Kunstraum JETZT.

Nach so viel Weltkultur und Bauhausqualität fällt die Rückkehr ins eigene Schulgebäude etwas schwer. Doch das Bauhaus-Projekt geht weiter...

 

 

Auf den gezeigten Fotografien portraitierten sich die Schüler/innen gegenseitig. Alle Bilder entstanden im Verlauf des Bauhausaufenthalts in Dessau unter Einfluss der dort vorherrschenden Atmosphäre von nüchterner Klarheit, schlichter Sachlichkeit und maximaler Reduktion.

 

 GMT-Projektfahrt Bauhaus Weimar – Dessau – Leipzig 22.10. bis 27.10.2018 / eck

Aktuell sind 824 Gäste und keine Mitglieder online