Schülermentorenprogramm am TG erfolgreich gestartet

DSC00370 neuIm Schuljahr 2017/18 haben erstmals 18 Schüler der Jahrgangsstufe 1 und zwei Schüler der Eingangsklasse ihre Mitschüler am Technischen Gymnasium als Mentoren betreut. Dazu gehörte Hilfe bei den Hausaufgaben ebenso wie die Vorbereitung auf Klausuren.

Leah Samietz (im Bild links) etwa hat zwei Schülern aus der Eingangsklasse im Fach Französisch geholfen. Sie mag die französische Sprache und konnte ihren Spaß an der Sprache anderen zeigen. Auch für sich selbst hat sie das Mentorenprogramm als hilfreich empfunden. „Man lernt nicht alleine und geht anders mit dem Lernen um“, so Samietz. Zudem habe sich durch ihr Engagement das Lehrer-Schüler-Verhältnis im Unterricht verändert. „Man fragt noch mal oder anders nach, wenn man weiß, dass man es später selbst vermitteln muss.“

Lena Glassl (im Bild rechts) konnte ihr Wissen in Mathematik direkt in ihrer Klasse weiter gegeben. Sie saß zwischen zwei Schülern, die sie im Unterricht ansprechen konnten, wenn sie Verständnisschwierigkeiten hatten. So war das mit der Lehrerin abgesprochen. Oft würde es schon helfen, wenn man einen Inhalt noch mal anders erklärt, beschreibt Lena Glassl ihre Erfahrung. Sie hält das Mentorenprogramm für eine „gute Sache“ und freut sich, dass der Einsatz mit einem Zertifikat gewürdigt wird.

Teil des Schülermentorenprogramms war eine zweitägige Ausbildung der Mentoren durch die Akademie für Innovative Bildung und Management (aim). Dabei wurde unter anderem thematisiert, was einen guten Mentor ausmacht und welche Lerntypen es gibt. Auch Schwierigkeiten, die sich bei der Nachhilfe ergeben können, wurden angesprochen. Leah Samietz und Lena Glassl sind sich allerdings einig, dass es diesbezüglich keine Probleme gab: „Die anderen wollten besser werden und waren motiviert“, so ihre Einschätzung. (en)

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online