Beste Schüler zum Maybach-Tag 2022 geehrt

Preisträger 1Als erfolgreichste Absolventen des Jahres 2021 wurden mit dem Maybach-Preis ausgezeichnet (von links nach rechts): Maximilian Scheiber (Elektrotechniker), Nico Decker (Mechatroniker), Florian Weber (Maschinentechniker), Tim Kerl (Elektroniker für Geräte und Systeme) und Konrad Schmid (Staatlich geprüfter informationstechnischer Assistent).

Wenn vor der Wilhelm-Maybach-Schule mehr als ein Maybach parkt, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Maybach-Tag stattfindet, an dem die besten Schüler des vergangenen Jahres mit dem Maybach-Preis geehrt werden. In diesem Jahr gab es gleich zwei SW 38 zu bestaunen – neben dem schuleigenen Maybach das Fahrzeug von Frank Fischmann, der als Präsident des Maybach-Clubs den Preisträgern Glückwünsche übermittelte.

Vorstellung_Preisträger.jpgHeiko Rebstock (links), stellvertretender Schulleiter der Wilhelm-Maybach-Schule, stellte die Preisträger in der vollbesetzen Aula vor.Es war der erste Maybach-Tag nach dem Tod von Irmgard Schmid-Maybach, der Enkelin von Wilhelm Maybach, die den Preis 1980 gestiftet hat. Sie wollte damit Schüler ehren, die wie ihr Großvater aus einfachen Verhältnissen stammen und mit Fleiß und Durchhaltevermögen Großes geleistet haben. Der 1846 in Heilbronn geborene Wilhelm Maybach lebte seit seinem zehnten Lebensjahr in einem Waisenhaus und hat später die Motorentechnik revolutioniert und den ersten Mercedes konstruiert. Sein Lebensweg zeige, dass „im positiven Sinne alles möglich ist“, gab Martin Diepgen, Erster Bürgermeister der Stadt Heilbronn, den Preisträgern mit auf den Weg.

Über vier Jahrzehnte hinweg habe Irmgard Schmid-Maybach die Schulkultur maßgeblich mit beeinflusst, würdigte Schulleiter Dieter Thumm die im November letzten Jahres Verstorbene. Neben dem Maybach-Preis, den sie, obwohl in San Francisco lebend, einige Mal selbst überreichte, sei es ihr ein Herzensanliegen gewesen, den Aufbau des SW 38 durch Schüler und Lehrer der Wilhelm-Maybach-Schule zu fördern, um dadurch die Erinnerung an ihren Vater, der die Maybach-Fahrzeuge baute, und ihren Großvater, den lange zu gering geschätzten Automobilingenieur, wach zu halten.

Preisübergabe 1Dr. Corinna Basler von der Wilhelm und Karl Maybach Foundation überreichte den Preisträgern zusammen mit Schulleiter Dieter Thumm die Urkunden und Maybach-Büsten. Dr. Corinna Basler, Geschäftsführerin der Wilhelm und Karl Maybach Foundation, betonte, dass die Familie den Maybach-Preis weiterhin finanziell und ideell unterstützen wolle. Sie überreichte zusammen mit Schulleiter Dieter Thumm die Preise an Nico Decker (Mechatroniker, thyssenkrupp System Engineering GmbH, Heilbronn), Tim Kerl (Elektroniker für Geräte und Systeme, SCHUNK GmbH & Co. KG, Lauffen), Maximilian Scheiber (Staatlich geprüfter Elektrotechniker), Konrad Schmid (Staatlich geprüfter informationstechnischer Assistent) und Florian Weber (Staatlich geprüfter Maschinentechniker). Sie erhielten alle eine Urkunde, eine Maybach-Büste, ein Preisgeld von 150 Euro sowie das Buch „Maybach-Perspektiven“, mit dem die Maybach-Schule an ihren Namensgeber erinnert.

In seinem Festvortrag stellte Dr. Stefan Reindl, Professor für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sowie Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) Geislingen, zehn Thesen zur Zukunft der Automobilwirtschaft vor. Reindl war selbst Absolvent der KFZ-Akademie der Wilhelm-Maybach-Schule.

Pop-Up-Ausstellung "100 Jahre Maybach Automobile 1921 - 2021"

Pop Up AusstellungTobias Erne (rechts) von der Maybach Foundation stellte Mitgliedern des Maybach-Clubs sein Ausstellungskonzept vor. Am Maybach-Tag wurde auch die Pop-Up-Ausstellung „100 Jahre Maybach Automobile 1921 – 2021“ der Wilhelm und Karl Maybach Foundation eröffnet, die bis zum 11. Juli im Foyer des Technischen Schulzentrums von der Öffentlichkeit besucht werden kann. Die interaktive Schau lädt Besucher dazu ein, die spannende Maybach-Automobilgeschichte anhand von digitalisierten Exponaten, Fahrzeugporträts sowie Zeitzeugeninterviews selbst zu erkunden. Anlass ist, dass sich im letzten September die Premiere des ersten in Serie gebauten Maybach-Automobils „Typ W 3“ zum 100. Mal jährte. Dieser von Wilhelms Sohn Karl Maybach konstruierte Wagen wurde 1921 auf der Deutschen Automobil-Ausstellung in Berlin vorgestellt. 

 

Dank

Besonderer Dank gebührt den Schülern und Lehrern der Abteilung Fahrzeugtechnik, die in diesem Jahr für die Organisation des Maybach-Tages verantwortlich war. Herzlich zu danken gilt es ebenfalls Rita Stein, die die neuen Urkunden für den Maybach-Preis entworfen hat sowie Robin Müller und Jürgen Keller, die die Maybach-Büsten angefertigt haben. (en)

 

Aktuell sind 527 Gäste und keine Mitglieder online